Diese Woche im Kino in der Reitschule

Kino in der Reitschule kino-infos at reitschule.ch
Die Dez 15 15:40:48 CET 2009



Diese Woche im Kino in der Reitschule
	
  	

TaxiFilm

Donnerstag, 17.12.2009, 20.30 Uhr
Samstag, 19.12.2009, 21.00 Uhr
Night on earth
Jim Jarmusch, USA 1991, OV/df, 123min, 35mm




Fünf Geschichten an fünf verschiedenen Orten der Welt: in Los  
Angeles, NewYork, Paris Rom und Helsinki; alle in derselben Nacht,  
zur selben Zeit, aber in unterschiedlichen Zeitzonen. In jeder der  
fünf Städte ist ein Taxifahrer unterwegs, der in das Schicksal seiner  
Fahrgäste eingreift oder dessen Fahrgäste das Schicksal des Fahrers  
beeinflussen.

In Los Angeles treffen am Flughafen durch einen Zufall zwei  
unterschiedliche Personen zusammen. Die Casting-Agentin und  
Karrierefrau Victoria lässt sich in einem heruntergekommen Taxi von  
der jungen, Corky zu ihrem Haus in Beverly Hills fahren. Im Gespräch  
mit ihrer Taxifahrerin stellt sie fest, dass sie beide Probleme in  
ihrem jeweiligen Job haben, an denen allerdings andere schuld sind...

Da New Yorks Strassen spätabends unsicher sind, findet der Afro- 
Amerikaner Yoyo kein Taxi nach Brooklyn. Schliesslich hält das  
stotternde Taxi vom aus Ostdeutschland ausgereisten Helmut an, der  
kaum ein Wort Englisch spricht. Yoyo setzt sich kurzerhand selber ans  
Steuer und entdeckt unterwegs seine Schwägerin Angela. Sie will  
ausgehen, doch Yoyo zerrt sie gegen ihren Willen in das Taxi, um sie  
daran zu hindern, alleine durch Brooklyn zu laufen. Die gegenseitigen  
Beleidigungen von Yoyo und Angela verleihen der Szene eine  
zusätzliche Komik. Ihr hitziger Streit wird auch noch fortgesetzt,  
als beide das Taxi schon verlassen haben.

In Paris wirft der aus der Elfenbeinküste stammende Taxifahrer nach  
Mitternacht zwei Schwarz-Afrikaner, die sich über ihn lustig gemacht  
haben, aus seinem Auto. Kurze Zeit später nimmt er eine blinde Frau  
mit, die ihm harmloser erscheint als seine vorherigen Kunden. Doch  
die Frau überrascht trotz ihrer Behinderung mit zusätzlichen  
Fähigkeiten, erkennt im Gegensatz zu den beiden Afrikanern seine  
Herkunft präzise an der Stimme, und kontert auf seine Fragen über ihr  
Leben als Blinde äusserst scharfsinnig.

Zur gleichen Zeit rast ein Taxifahrer in Rom mit Sonnenbrille durch  
die Gassen Roms und flirtet wortreich mit der Mitarbeiterin, die in  
der Taxizentrale am Funk sitzt. Als er einen älteren Priester als  
Passagier aufnimmt, kulminieren Absurditäten: er nennt ihn  
fortlaufend "Bischof", hält bei sich prostituierenden Transvestiten  
am Strassenrand an, beichtet ihm sexuelle Erfahrungen mit Kürbissen,  
Schafen und seiner Schwägerin. Auf der Rückbank erleidet der schwer  
herzkranke Priester unbemerkt zunehmende Herzschmerzen und Atemnot  
und stirbt einen langsamen Tod.

In Helsinki kurz nimmt der Taxifahrer Mika vor dem Morgengrauen drei  
Betrunkene auf und fährt sie nach Hause. Zwei der Gäste erzählen über  
den völlig weggetretenen dritten, er habe ein schweres Schicksal  
erlitten: Er hatte an einem Tag seine Arbeit verloren, sein neues  
Auto war demoliert worden und er hatte von der Schwangerschaft seiner  
minderjährigen Tochter und dem Zerfall seiner Ehe erfahren. Darauf  
kontert Mika, dass es doch Schlimmeres gäbe und meint dabei seine  
Ehe, die Frühgeburt seiner Tochter und ihren Tod nach drei Wochen.

  	

Freitag, 18.12.2009, 21.00 Uhr
Taxichauffeur Bänz
Werner Düggelin/ Hermann Haller, Schweiz 1957, OV/f, 89min, 35mm



Um das Medizinstudium seiner Tochter zu finanzieren, vermietet der  
verwitwete Taxichauffeur Bänz ein Zimmer an Toni, einen jungen  
Fussballer, der in das Mädchen verliebt ist. Toni Schellenberg, ein  
Bursche vom Land, träumt vom grossen Glück in der Stadt, weiss aber  
die Kurve aber nicht so richtig zu nehmen. Als talentierter  
Fussballer verdient er leichtes Geld. Nachdem Toni vom Fussballclub  
wegen fehlender Leistungen fallengelassen wird, bringt Bänz ihn in  
„seinem“ Taxiunternehmen unter. Doch Toni versagt auch hier. Er macht  
immer wieder Schulden und fährt schliesslich nach Konstanz, um im  
Glücksspiel zu Geld zu kommen. Darüber vernachlässigt er seine Arbeit  
als Autoverkäufer. Und er gefährdet auch seine Beziehung zu Irma, der  
Tochter eines Taxichauffeurs...









Du bekommst diese Mail, weil du in der Mailingliste des Kinos in der  
Reitschule erfasst bist. Deine Adresse löschen oder weitere Adressen  
hinzufügen kannst du auf http://kino-liste.lorraine.ch. Das gesamte  
Programm der Reitschule und mehr findest du unter http:// 
www.reitschule.ch
Falls dieses Mail bei dir nicht korrekt dargestellt wird, klicke  
bitte HIER


-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: http://kino-liste.lorraine.ch/pipermail/kino-liste/attachments/20091215/1971bd40/attachment-0001.html